SC Berchum/Garenfeld 53/74

D1-Jugend - Saison 2017/2018

 
 

 

 


Die D1-Jugend auf Fussball.de

-> hier geht es zur D-Junioren Kreisliga A

 



Trainer/Mannschaftsverantwortlicher

Trainer:                          Alexander Neuß            Tel.: 0170/5205719

                                      alex-robin-neuss@web.de

 

Trainer:                          Michael Mulzer            Tel.: 0171/2668963  

                                      

                     

Co-Trainerin:                   Sarah Zinn                  Tel.:

 

 


Kontaktdaten

Trainer:

Alexander Neuß,

Handy: 0170/5205719

Telefon: 02331/488446

E-Mail: alex-robin-neuss@web.de

 

Co-Trainer:

Michael Mulzer

Handy: 0171/2668963

 

Co-Trainerin:

Sarah Zinn

 

Trainingszeiten

Mittwoch:

17.oo - 18.30 Uhr, Waldstadion Garenfeld

Freitag:

16.30 - 18.00 Uhr, Waldstadion Garenfeld


TuS Wengern - SC B/G 0:3 (0:1)

 

Im Nachholspiel zeigte sich die D1 wieder einmal von seiner besten Seite, hatte das Spiel bei sommerlichen Temperaturen jederzeit im Griff und holte mit einer der besten Saisonleistungen bei einem nicht schlechten Gegner den ersten Auswärtserfolg in der Rückrunde (glaubt man nicht, oder?).

Das Trainerteam um Michael Mulzer und Alexander Neuß war - trotz zwischenzeitlich lauter Bitte um erforderliche Laufarbeit -  wirklich sehr angetan ob der Spielweise des Teams. Sei es über den sehr präsenten Noah Klein im Tor, der redefreudig seine Reihen dirigiert oder anfeuerte, oder aus einer bärenstarken Defensive heraus, die im ganzen Spiel nur einen einzigen Torschuss zuließ und immer wieder geschickt das Spiel von hinten heraus aufbaute und so immer wieder die Vorstöße über außen vorbereitete.

Zudem behauptete sich die D1 sehr oft in teilweise recht nickeligen Zweikämpfen und war so auch im Mittelfeld immer wieder präsenter als der TuS. Trotz vieler Abschlussmöglichkeiten und einem Pfostenkopfball von Moritz Seelig brauchte es einen Torwartfehler für die Führung. Abderrahim Achkif konnte nach 20 Minuten zur absolut verdienten Halbzeitführung abstauben.

Hätte man vermuten können, dass das Team in Hälfte zwei ob der Hitze auf dem Platz nachlassen würde, wurde man eines besseren belehrt. Die Jungs hatten Spaß am Spiel, wollten den Sieg. Und bekamen ihn auch, denn Timo Kowaczek machte nach feiner und uneigennütziger Flanke von Vince Kadji den zweiten Treffer, ehe Abi mit seinem zweiten Tor nach unnachahmlicher Vorarbeit von Kapitän Benjamin Mulzer den Deckel drauf machen konnte.

Die letzten 15 Minuten konnte so auch Tom Jürgensmann seinen Einsatz als Feldspieler abliefern, sollte doch jeder Spieler noch versuchen, sich in der Saison als Torschütze in die Liste eintragen zu können. Da er dabei doch lieber ins Abseits lief oder eben genau die Spieler mit seinen Pässen fand, die in eben diesem rumstanden, „feierten“ die TuS-Trainer unsere Einwechslung als „tollen Schachzug“. (man hat hoffentlich die Ironie im Satz erkennen können…)

 

Es spielten (und trafen)

Noah Klein, Tom Jürgensmann, Jan Wachholz, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif (2), Benjamin Mulzer, Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig, Timo Kowaczek (1), Bastian Göbels

 


SC B/G – SV Hohenlimburg 10 13:0 (5:0)

 

Im letzten Heimspiel der Saison gelang der D1 des Fusionsclubs der höchste Rückrundensieg!

 

Von Anfang an nahm das Team das Heft des Handelns in die Hand und zeigte dem Jungjahrgang im „Derby“ früh die Grenzen auf. Die Quote der gewonnen Zweikämpfe lag nahezu bei 100%, leider ließ man in der ersten Halbzeit zu viele Chancen ungenutzt liegen oder spielte die guten Vorstöße nicht konsequent zu Ende. Ansonsten hätte man das Ergebnis noch wesentlich höher gestalten können. Dennoch sahen vor allem die Garenfelder Fans viele gute Spielzüge, schöne Kombinationen oder auch mal einen klasse Sololauf. Aus einer insgesamt homogenen Mannschaftsleistung ragten Abderrahim Achkif und Benjamin Mulzer mit jeweils drei Toren heraus – Benny versenkte dabei alle drei Treffer mit links, seinem definitiv schwächeren Fuß.

 

Es spielten (und trafen):

Noah Klein, Jan Wachholz (1), David Weßnitzer, Lukas Schmidt (1), Abderrahim Achkif (3), Benjamin Mulzer (3), Max von Dewitz (1), Vince Kadji, Todor Hristov (1), Moritz Seelig (1), Timo Kowaczek (1), Bastian Göbels, Mohammed Berrehouma (1)

 

 

Am Rande sei erwähnt das dies wieder einmal ein sehr faires Spiel gewesen ist – es gab kaum Fouls oder strittige Situationen. Gut so.   


Kreisliga A, SC B/G D1 – TuS Ennepetal D2 7:0 (3:0)

Im Nachholspiel zwei Tage nach dem Pokaltriumph zeigte sich die D1 spielfreudig und holte sich völlig überlegen den fünften Saisonsieg gegen die Zweitvertretung des zukünftigen Kreisligameisters.

Von Beginn an wollte das Team den Schwung vom Dienstag mitnehmen, kombinierte teilweise fein durchs Mittelfeld und kam so folgerichtig zu einigen Torabschlüssen, die in Hälfte eins aber noch zu selten den Weg ins Tor fanden. Dennoch war kein Makel an der Leistung der Mannschaft zu sehen, das Spiel war jederzeit unter Kontrolle und sicherlich wären auch mehr Tore gefallen, wenn man sich nicht spielerische Pausen gegönnt hätte.

In Hälfte zwei wurde die Überlegenheit noch dominanter, das Team spielte sehr gut hinten heraus über außen, ließ Ball und Gegner laufen und verdiente sich Bestnoten. Sehr schön zu sehen war, dass wir hinten heraus sogar Spaß am Spiel hatten, konnte man doch nach ein paar gelungenen Aktionen sogar ein Lächeln auf den Gesichtern der Kinder erkennen. So soll es doch sein!

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Noah Klein, Lukas Schmidt, Jan Wachholz (1), David Weßnitzer, Max von Dewitz (1), Benjamin Mulzer (1), Vince Kadji, Timo Kowaczek (1), Moritz Seelig, Todor Hristov, Mohammed Berrehouma (1), Bastian Göbel (1), Eigentor (1)

Sport – Michalak Kreispokalendspiel

TSG Sprockhövel D1 – SC B/G D1: 1:4 n.N. (0:0, 0:0)

 

Was für ein Highlight für die D1 des SC B/G!

Am letzten Dienstag (01.05.) spielte man gegen den laut Bezirksligatabelle besten Verein des Kreises 13 das Kreispokal-Endspiel. Und wie schon so oft im Pokalwettbewerb gesehen, konnte der Underdog nach spannenden 70 Minuten und dem nachfolgenden Neunmeterschießen seine Chance nutzen und die Trophäe in die Luft stemmen!

Aber wie immer – von vorne:

Beide Mannschaften kannten sich gut aus zwei vorherigen Freundschaftsspielen und dem Duell bei der Hallenkreismeisterschaft ganz gut, von daher waren die vielen Stärken und wenigen Schwächen beider Teams bekannt, sodass sich schnell ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Hatte die TSG vielleicht bessere Einzelspieler auf dem Feld, konnte der SC mit der wesentlich besseren Mannschaftsleistung dagegen halten. War die Taktik des Bezirksligisten relativ schnell klar und ein wenig durchschaubar, hielt sich die D1 an seine von den Trainern Michael Mulzer und Alexander Neuß ausgegebenen Vorgaben für das Spiel, die sich im Spielverlauf immer mehr auszahlen sollten. Gingen die Angriffe von Sprockhövel zumeist über den auffälligen Spieler mit der Nummer 18 aus, der unsere Defensive um den starken Jan Wachholz und den genauso gut aufgelegten David Weßnitzer und Lukas Schmidt auch wirklich sehr beschäftigte, war es aber vor allem unser Team, was immer wieder versuchte, über Capitano Benjamin Mulzer, Moritz Seelig und Todor Hristov Spielzüge vorzubereiten und seine Angriffe wesentlich variabler z.B. über die mit Max von Dewitz und Vince Kadji besetzten Außenpositionen vorzutragen. Was aber (leider) beiden Teams sehr gut gelang war es, Abschlüsse zu verhindern. Es gab selbstverständlich im Laufe des Spiels auf beiden seiten einige Versuche z.B. konnte Abderrahim Achkif hinter einen Kopfball keinen Druck bekommen, aber letztendlich waren weder auf Seite der TSG noch von unseren Keepern Noah Klein und Tom Jürgensmann – der zwischendurch den leicht lädierten Noah ersetzen musste) Großchancen zu vereiteln. Erfreulich war dennoch, dass der SC – je länger das Spiel lief und die Null gehalten werden konnte – das Heft des Handelns immer mehr in die Hand nahm und letztlich auch verdient nicht nur in die Verlängerung ging, sondern sich auch das Neunmeterschießen erarbeitete, um dort dann absolut zu Recht Kreispokalsieger zu werden!

Denn das Neunmeterschießen – eigentlich nicht wirklich die Stärke der D1 – spiegelte dann genau das wieder, was sich in den 70 Minuten vorher abzeichnete, dass sich unsere Jungs das Selbstvertrauen holten, was man in der Situation benötigt. Denn selten sahen die Fans und Eltern der D1 solch Souveränität vom Punkt. Vielleicht half dabei auch der Umstand, dass Noah – extra für den Showdown wieder eingewechselt – gleich den ersten Schuss abwehren konnte. Denn an den Schüssen von Abi, Mohammed Berrehouma, Benny und Jan, der nach einem zwischenzeitlichen Lattentreffer von Sprockhövel den Ball nur noch versenken musste, war aber so gar nichts zu halten.

So konnten wir erstmals den Kreistitel auf dem Feld feiern und den wirklich dicken Pott mit ins Waldstadion schleppen! Zusammen übrigens mit den Jungs der E1, die ihr Endspiel vorher souverän gewannen und mitfeierten, wie auch zahlreiche Eltern und Fans, die den Weg nach Hasslinghausen gefunden hatten. Darunter sogar Spieler der A-Jugend, die sich das „Event“ nicht nehmen ließen und dafür auch mit einem guten Spiel mit dem besseren Ende für den SC belohnt wurden. Tolle Atmosphäre, tolle positive Stimmung, tolle Unterstützung, Zusammenhalt, Freude – ein toller Tag für alle D1er, für alle SC B/Gler!

Es spielten (und trafen im Neunmeterschießen):

Tom Jürgensmann, Noah Klein, Lukas Schmidt, Jan Wachholz (1), David Weßnitzer, Max von Dewitz, Benjamin Mulzer (1), Vince Kadji, Abderrahim Achkif (1), Moritz Seelig, Todor Hristov, Mohammed Berrehouma (1), Bastian Göbel

SC B/G – SG Vorhalle 09 8:0 (2:0)

 

Der SC zeigte eine sehr gute Reaktion auf die Enttäuschung der letzten Woche und überzeugte vor allem in der zweiten Hälfte spielerisch.

 

Die junge Vorhaller Truppe war klar auf Schadensbegrenzung eingestellt worden, der Wille, dieses Spiel gewinnen zu wollen, war nicht zu erkennen. Ganz anders bei der D1, die sich sehr um einen geordneten Spielaufbau bemühte und viel über Außen versuchte, Chancen zu kreieren. Eine davon nutzte der starke Lukas Schmidt nach 8 Minuten, Max von Dewitz legte noch vor der Pause nach.

Halbzeit 2 eröffnete Jan Wachholz direkt mit der Entscheidung, Mohammed Berrehouma mit seiner Torpremiere für den Fusionsclub und erneut 2 mal Max machten dann mit drei Toren in den letzten 2 Minuten den absolut verdienten Sieg auch in seiner Deutlichkeit perfekt.

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Jan Wachholz (1), David Weßnitzer, Lukas Schmidt (1), Abderrahim Achkif (1), Benjamin Mulzer, Max von Dewitz (3), Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig (1), Timo Kowaczek, Bastian Göbels, Mohammed Berrehouma (1)

 

 

Nachtrag:

 

TuS Ennepetal - SC B/G 1:0 (1:0)

 

Im entscheidenden Spiel um die letzte Meisterschaftschance am vergangenen Mittwoch gelang leider erneut kein Tor, so dass die Träume des Kreisligatitels wohl ohne uns weitergeträumt werden müssen. Deshalb  kein großer Bericht an dieser Stelle – nur der kleine aber ganz wichtige Hinweis, dass es weitergehen muss, schließlich haben wir noch ein Pokalfinale zu spielen!

 


SSV Hagen - SC B/G 1:0 (0:0)

 

Jetzt hat es uns auch erwischt.

 

Nach 16 Pflichtspielsiegen in Folge verlor die D1 am Samstag gegen den direkten Konkurrenten, den SSV Hagen, nach einem späten Tor nicht ganz unverdient, fehlte doch fast alles, was uns noch 3 Tage zuvor im Halbfinale des Pokals ausgezeichnet hatte.

 

Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe, wobei der SSV aber einfach zeigte, mehr zu wollen. Die D1 hatte zwar den Ball öfter in den eigenen Reihen, brachte diesen bei den Vorstößen aber zu wenig in die gefährlichen Räume. Und da das gesamte Team – ausgenommen Torwart Noah Klein - auch definitiv keinen guten Tag erwischt hatte, kam bei den Versuchen, die nach vorne durch kamen, auch keine nennenswerten Chancen heraus.

Die beste Chance zur Führung vergab Todor Hristov in der 45 Minute, der nach langem Diagonalpass von Jan Wachholz, der besten Aktion des Spiels, frei aufs Tor zulief, dann aber die Kontrolle über das Spielgerät verlor und nicht präzise abschließen konnte. Als man sich eigentlich mit einem Unentschieden zufrieden geben konnte, nutze der SSV nach einem Einwurf eine Unachtsamkeit im Mittelfeld und mit einem strammen Schuß ins lange Eck war 5 Minuten vor Schluss erstmals in der Saison ein Rückstand aufzuholen. Was nicht mehr gelang, waren die letzten Angriffe zu hektisch angelegt.

 

Dem Grunde nach kein Beinbruch, hat man alles noch selbst in der Hand. Hätte jedoch dafür sorgen können, einen Mitbewerber um den Meistertitel auf Distanz zu halten. Nun geht es bereits am kommenden Mittwoch gegen den TuS Ennepetal nahezu um die Wurst…

 

Es spielten (und trafen erstmals gar nicht)

Noah Klein, Jan Wachholz, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif, Benjamin Mulzer, Max von Dewitz, Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig, Timo Kowaczek, Bastian Göbels

 

SC B/G D1 – SpVg Hagen 11 D1 2:0 (1:0)

 

Yes! We did it again…

 

Erneut erreicht die D1 das Finale um den Sport Michalak Kreispokal. In einem nicht unbedingt hochklassigen, aber immer spannenden Spiel besorgten ein Blitzstart und ein Traumtor den Einzug ins Endspiel.

 

Gleich die erste Ecke führte nach ca. 40 Sekunden (!) zum 1:0 des SC. David Weßnitzer köpfte den Standard wuchtig gegen den Querbalken, von dort sprang er einem 11er ans Bein und dann über die Linie. Das beruhigte natürlich das komplette Team und so konnte man den Gegner kommen lassen, was eigentlich die nötigen Räume für schnelle Gegenstöße geben sollte. Doch man überließ Hagen 11 zu viel des Mittelfeldes uns so kämpfte man in der ersten Hälfte doch eher in der Defensive gegen den Ball. Das aber gelang überragend gut,  egal welche „Türme“ oder „Flitzer“ die Emster im Angriff aufboten, die Abwehr um David, Lukas Schmidt und Jan Wachholz stand sicher und verlor so gut wie keinen Zweikampf. Und wenn dann doch mal etwas durchkam, waren die Abschlüsse eher harmlos. Zudem erwischte auch Torwart Noah Klein einen Sahnetag, strahlte Ruhe und Sicherheit aus und leistete sich keinen Fehler. So ging es ohne große Chancen auf beiden Seiten in die Halbzeit.

Hälfte zwei war fast ein Spiegelbild der ersten Halbzeit, Hagen 11 versuchte mit vielen langen Bällen hinter die Abwehrreihe zu kommen und dem SC gelang es nicht immer, mit den Ballgewinnen Konter zu setzen. Aber immerhin gestalteten sich die zweiten 30 Minuten wesentlich ausgeglichener, dem SC gelang es nun, vereinzelt Nadelstiche zu setzen. So hätte Kapitän Benjamin Mulzer nach knapp 45 Minuten mit einem erfolgreichen Abschluss nach feinem Solo den Spielstand erhöhen können. Doch es war dem bärenstarken Abderrahim Achkif vorbehalten, mit einem traumhaften Schlenzer aus 20 Meter Entfernung fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit für die Entscheidung zu sorgen – die für ein Jugendspiel recht zahlreich erschienene Garenfelder Fangemeinde war aus dem Häuschen, das ganze Team feierte das Traumtor. Die D1 wehrte danach jeden weiteren Versuch des Gegners ab, auch in den restlichen Minuten gelang Hagen 11 kein Schuss direkt auf das Tor.

 

Mal wieder eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung. Getragen von ihren Säulen überzeugten – egal, auf welcher Position man eingesetzt wurde – neben den Startern Vince Kadji, Moritz Seelig und Max von Dewitz auch die eingewechselten Timo Kowaczek, Mohammed Berrehouma, Bastian Göbels und Todor Hristov vor allem in kämpferischer Sicht. Und auch dem nicht eingesetzten Tom Jürgensmann gebührt der Dank des Trainerteams, völlig entspannt den Nichteinsatz hinzunehmen. Einfach feine Jungs, die da in der D1 auf dem Platz stehen.

 

Es spielten (und trafen):

Noah Klein, Jan Wachholz, David Weßnitzer (1/2), Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif (1), Benjamin Mulzer, Max von Dewitz, Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig, Timo Kowaczek, Mohammed Berrehouma, Bastian Göbels, Tom Jürgensmann ( Eigentore 1/2)

 

Ein ganz großes Lob und Dankeschön an all die „mitgebrachten“ Fans – es war so schön, euren lautstarken Jubel drüben auf der anderen Seite des Platzes zu hören. Wir „erschaffen“ damit unvergessliche Momente für unsere Jungs, bestimmt!

Und auch dem Gegner muss man danken – aber nicht so groß wie unseren Fans! Erstmal für ein nahezu foulfreies Spiel und dann auch für die Fairness, auf das Schiri-Recht zu verzichten. Macht auch nicht jeder! Und wenn ich dann dabei bin – auch unserem Verein ein kleines Dankeschön, dass man meine Bitte, heute den Service zu verstärken, nachgekommen ist – das war vor allem in der Pause auch dringend von Nöten…

 

Endspiel ist übrigens am 1.Mai gegen den Bezirksligisten TSG Sprockhövel

 

Und in alter Mailverfasser-Tradition kann ich hier noch schreiben: NUR NOCH EIN SIEG….


SC B/G D1 – FC Herdecke-Ende D1 8:0 (2:0)

 

(Ja, 8:0. Der Schiedsrichter hat zwar nur sieben Tore in den Spielbericht eingetragen, es waren aber definitiv acht Treffer!)

 

In einer souverän vom Sportclub geführten Kreispokalpartie zog die D1 standesgemäß ins Halbfinale ein.

 

Die Taktik der Gäste aus Herdecke war schnell zu erkennen, hinten einigeln und hoffen, dass man die Null halten kann. Die D1 musste also Geduld mitbringen, und das tat sie hervorragend. Der Ball lief sicher durch die Reihen. Man versuchte viel, die ganze Breite des Spielfeldes zu nutzen, um die kompakte Abwehr zu umlaufen. Das klappte in der 5.Minute schon sehr gut, als Moritz Seelig eine tolle Flanke zum Führungstreffer einnetzte. Das Team blieb dran, verzettelte sich in Hälfte eins aber auch zu oft in Einzelaktionen, so dass vor der Pause nur noch das 2:0 von Abderrahim Achkif gelang.

In der zweiten Halbzeit sollte die D1 die Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Benny Mulzer, Timo Kowaczek, erneut Abi, Todor Hristov und zwei Eigentore führten zum klaren Sieg. Nimmt man die fünf (!) Aluminiumtreffer und die vielen ungenauen Abschlüsse hinzu, hätte das Ergebnis durchaus höher ausfallen können – nein, ausfallen müssen.

 

Trotzdem kann man den Jungs keinen Vorwurf machen, so ein Bollwerk muss man erst mal knacken und das haben wir dann doch recht häufig und teilweise mit sehr guten spielerischen Aktionen getan. Nun wartet im Halbfinale (derzeit geplant am 11.4.) ein anderes Kaliber auf den SC, die Bezirksligatruppe von Hagen 11 wird sich im Waldstadion vorstellen.

 

Es spielten (und trafen):

Noah Klein, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif (2), Benjamin Mulzer (1), Max von Dewitz, Vince Kadji, Todor Hristov (1), Moritz Seelig (1), Timo Kowaczek (1), Jan Wachholz, Mohammed Berrehouma, Eigentore (2)

SC B/G D1 - SC B/G D2 8:1 (2:0)

 

Das “Bruderduell” fand in der D1 seinen verdienten Sieger. Relativ schnell wurde klar, dass die D2 trotz hoher Laufbereitschaft und teilweise durchgeführtem Pressing doch oft in die eigene Hälfte gedrängt wurde und das der Druck der „Ersten“ irgendwann zu Torerfolgen führen würde.

Moritz Seelig eröffnete nach 9 Minuten gegen „seine“ alte Truppe das Tore schießen, Abderrahim Achkif sorgte für den Halbzeitstand. Nach der Pause schossen dann Vince Kadji, Lukas Schmidt und Timo Kowaczek mit seinen 4 Toren inkl. Hattrick den klaren Erfolg heraus, Nouri Makran erzielte das zwischenzeitliche 1:4 für die D2.  Bei konsequenter Chancenverwertung hätte der Sieg allerdings auch höher ausfallen können, machte die D1 doch in vielen Phasen ein sehr gutes Spiel und überzeugte mit feinem Spiel über Außen.

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Lukas Schmidt (1), Abderrahim Achkif (1), Benjamin Mulzer, Max von Dewitz, Vince Kadji (1), Todor Hristov, Moritz Seelig (1), Timo Kowaczek (4), Jan Wachholz      

 

 

Noch 7 Spiele. Nur noch 21 Punkte fehlen.  


SC B/G D1 – Hagen 11 D3 7:0 (4:0)

 

Ein sehr souveräner und absolut verdienter Sieg der Garenfelder D1 an einem windigen und kalten Samstagmittag im Waldstadion.

 

Max von Dewitz brachte bereits im ersten Angriff seine Farben in Front, da war noch keine Minute gespielt. Dies verunsicherte den wacker kämpfenden Jungjahrgang aus Emst ein wenig und so konnte der SC sein Spiel durchziehen, ohne jemals wirklich in Gefahr zu geraten, den Erfolg aus der Hand zu geben. Moritz Seelig nach einer guten Viertelstunde und Abderrahim Achkif mit einem Doppelschlag noch vor der Pause machten quasi schon den Deckel auf die Partie.

In Durchgang zwei änderte sich das Spiel kaum, Benjamin Mulzer konnte sich nach drei vergebenen Großchancen auch noch zweimal in die Torschützenliste eintragen, den Schlusspunkt  - im wahrsten Sinne – setzte Timo Kowaczek, der mit dem Abpfiff zum Endstand einschoss.

Ein geschlossene Mannschaftsleistung, die bei ein wenig mehr Konsequenz und Konzentration durchaus zu einem wesentlich höherem Erfolg hätte führen können. Aber gegen diesen guten Jungjahrgang von Hagen 11 muss man erst einmal sein Spiel gewinnen.

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif (2), Benjamin Mulzer (2), Max von Dewitz (1), Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig (1), Timo Kowaczek (1), Jan Wachholz, Noah Klein      

 

 

Noch 8 Spiele. Nur noch 24 Punkte fehlen.  

 


Start der Rückrunde

SC B/G D1 – TSG Sprockhövel D3 3:0 (1:0)

 

Wie schon im Hinspiel entwickelte sich gegen die Drittvertretung der TSG von Anfang an ein Geduldsspiel, dass zwar dem Grunde nach jederzeit beherrscht wurde, aber eben auch seine schwierigen Phasen hatte.

 

So hatte der Gast in Minute 12 die bis dahin größte Chance zum Tor, konnte Tom Jürgensmann erst den allein auf ihn zustürmenden Spieler nach außen abdrängen. Bei der anschließenden Ecke blieb man wieder unachtsam und der Schuss touchierte das Lattenkreuz. Es hätte also durchaus nach hinten gehen können, doch mit dem 1:0 durch Todor Hristov nach 20 Minuten war wenigstens die Sicherheit da, mit einer soliden Defensivleistung die drei Punkte einzufahren.

Nach etwas energischer Halbzeitansprache machte Vince Kadji mit dem 2:0 direkt mit dem ersten Spielzug in Hälfte zwei dann fast schon den Deckel drauf, die TSG hatte keine wirklich gute eigene Chance mehr, nur Tom machte es mit einem Abspielfehler selbst ein wenig spannend. Mit dem 3:0 durch Jan Wachholz, der eine gute Leistung krönte, war die Messe für das Team mit der wesentlich besseren Spielanlage gelesen.

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif, Benjamin Mulzer, Max von Dewitz, Vince Kadji (1), Todor Hristov (1), Moritz Seelig, Mohammed Berrehouma, Jan Wachholz (1), Noah Klein      

 

 

Noch 9 Spiele. Nur noch 27 Punkte fehlen.  

 

Epilog: In einem sehr guten Freundschaftsspiel am Sonntag verlor die D1 durch zwei späte Tore gegen den Hombrucher SV mit 0:2. Trotzdem konnten die Trainer sehr zufrieden mit der Einstellung, der taktischen Disziplin und vor allem der spielerisch klar besser geführten zweiten Hälfte sein. Dort sah man über lange Strecken keinen Unterschied zwischen dem mit 18 Mann und mit aktuellen und vielen ehemaligen Auswahlspielern gespickten Kader der Dortmunder Ausnahmemannschaft.

 

Noch ein Hinweis: Am 18.3. tritt die D1 gegen die DFB-Stützpunkt-Mannschaften aus Hagen und Lüdenscheid in einem kleinen Dreier-Leistungsvergleich im Garenfelder Waldstadion an. Los geht es um 10 Uhr! Da wird es sicherlich auch sehr ansehnlichen Fußball zu sehen geben. Vielleicht hat ja jemand Zeit und Lust…   

 


D1 wird auch Schwerter Stadtmeister

 

Die D1 konnte somit den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Ging es 2017 noch um die um einen Treffer bessere Tordifferenz, konnte sich das Team in diesem Jahr nur selbst schlagen, zu groß war der Leistungsunterschied zwischen den angetretenen Mannschaften. Hinzu kam, dass der TuS Holzen-Sommerberg kurz vor Turnierbeginn noch absagte und man den Spielplan nicht mehr anpassen wollte und somit unsere Vorrundengruppe nur aus drei Mannschaften bestand. Wenn man dann noch bedenkt, dass sowohl der Ausrichter Eintracht Ergste und der VfL Schwerte mit jeweils zwei Mannschaften antrat, stellten folglich nur 5 Vereine eine D-Jugend zur Stadtmeisterschaft ab. Schade.

 

Die Vorrunde ist deshalb schnell erzählt, 2:0 gegen den VfL Schwerte I und 7:0 gegen Eintracht Ergste II. Vor allem das zweite Spiel brachte einige gute Aktionen und schöne Tore des SC hervor und trotz der sieben Treffer verhinderte der Ergster Keeper – kleinste Mann auf dem Feld übrigens – noch eine Vielzahl von Großchancen und wurde völlig zurecht als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet.

 

Das Gute am Spiel gegen Ergste war auch, dass der D1-Zug nun ins Rollen gekommen war und sowohl im Halbfinale die Erstvertretung von Ergste als auch der VfL Schwerte -  auf die wir im Finale erneut treffen sollten – jeweils beim 5:0 nicht den Hauch einer Chance hatten. Als dann noch der Hallensprecher bei der Vorstellung der Finalteams den Namen von Abi Achkif richtig aussprechen konnte, war das „Glück“ perfekt.

 

Stadtmeister ohne Gegentor, zudem mit Benjamin Mulzer den besten Spieler des Turniers in den Reihen. Ein rundum gelungener Auftritt des SC.

 

Es spielten (und jubelten):

Noah Klein, David Weßnitzer, Benjamin Mulzer, Jan Wachholz, Abderrahim Achkif, Todor Hristov, Moritz Seelig, Timo Kowaczek, Bastian Göbel, Max von Dewitz

 


Endlich! 

 

Endlich haben wir es auch mal geschafft, einen Titel auf Kreisebene zu erringen. Nach einer gefühlten Ewigkeit und vielen zweiten Plätzen gelang uns am vergangenen Wochenende der Sieg bei der K13-Hallenkreismeisterschaft! Es sollte wie immer eine recht spannende Angelegenheit werden, wir können wohl nur Krimi…

 

Die Vorrunde am Samstag wurde relativ sicher abgeschlossen, die Gegner Hasper SV (2:0), SV Boele-Kabel (6:1), BW Voerde (4:0) und SpVg Schwelm/Linderhausen (3:1) stellten sich nicht als Stolperstein heraus (da erging es dem SSV Hagen in seiner Gruppe mit Polizei Hagen etwas anders), die Gruppe konnte folglich mit 12 Punkten und 15:2 Toren abgeschlossen werden.

 

In der Endrunde am Sonntag traten dann alle sechs Vorrunden-Gruppensieger im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ an. Und anders als am Vortag zeigte die D1 im ersten Spiel, dass man ernsthaft gewillt war, den Titel zu holen. Polizei Hagen ließ man mit drei Toren in den ersten zwei Minuten keine Chance, am Ende stand ein überlegenes 4:0 zu Buche. Es folgte Match Nummer 2 gegen den Bezirksligisten TSG Sprockhövel, was sich später als das entscheidende Spiel um die Meisterschaft herausstellen sollte. Eine äußerst spannende Begegnung, wollte doch keine Mannschaft einen Fehler begehen. So ging es munter Hin- und Her, beide Verteidigungslinien hielten. Bis zum schönsten Spielzug der D1 im ganzen Turnier überhaupt, 1 Minute vor Schluss. Ein langer Abwurf der TSG wurde abgefangen, über Abi Achkif und Moritz Seelig kam der Ball in wunderschönem, schnellen und direkten Hallenfußball-Kombinationsspiel zu Benjamin Mulzer, der zum Jubel der Trainer, der Ersatzbank und der mitgereisten Fans zum 1:0-Siegtreffer einschoss. Das war bis dahin, und blieb auch in den anderen drei Spielen, der einzige Gegentreffer, den die TSG im gesamten Turnier hinnehmen musste! Und es war das einzige Spiel, in dem der TSG kein eigener Treffer gelang!

Wie oben erwähnt, wir können aber keine Titel gewinnen, ohne den nötigen Schuss Dramatik dabei zu haben. Nach dem Erfolg gegen die TSG war klar, dass dies ggf. das schwerste Spiel gewesen sein könnte – und man „nur“ noch die restlichen drei „leichteren“ Spiele für sich entscheiden müsste. Nur noch. Doch gleich im nächsten Match gegen die SG Vorhalle (2:0) dauerte es lange, nervenaufreibende 10 Minuten bis zum ersten Treffer und als dann in der Begegnung gegen den Bezirksligisten Hagen 11 erstmals ein Rückstand hingenommen werden musste und wir zudem eine 2-Minuten-Zeitstrafe aufgebrummt bekamen, konnte man bei fast allen dieses „Nicht-schon-Wieder“ in den Gesichtern ablesen. Aber in diesem Jahr sollte es anders kommen, mit einer bravourösen kämpferischen Leistung verhinderte man einen weiteren Gegentreffer und erarbeitete sich anschließend einen Neunmeter, den Abi unhaltbar in die Maschen drosch. So hatte man im letzten Spiel – wie sollte es anders sein – wie im Vorjahr ein „Endspiel“ gegen den TuS Ennepetal, das man unbedingt gewinnen musste, um in der Endabrechnung mit einen Punkt vor der TSG zu bleiben. Und das taten wir dann auch – nach feiner Einzelleistung von Benny und einer tollen Parade von Noah Klein hielten wir souverän das 1:0 fest bis zur Schlusssirene. Yippih!!!!

 

Es spielten (und siegten):

Noah Klein, Benjamin Mulzer, Lukas Schmidt, Vince Kadji, Abderrahim Achkif, Todor Hristov, Moritz Seelig, Bastian Göbel, Mohammed Berrehouma, Valentino Buse  


Sieg im Nachholspiel

SC B/G D1 - SC Obersprockhövel 13:0 (5:0)

 

Im am Dienstag nachgeholten letzten Qualigruppenspiel zeigte sich die D1 unbeeindruckt der Ereignisse vom Spieltag zuvor. In einer von Beginn an absolut konzentrierten und überlegen geführten Partie dominierte das Team das Spielgeschehen und kombinierte sich ab Minute 8 auch zu Toren. Ab da fielen teilweise sehr schön herausgespielte Treffer in regelmäßiger Reihenfolge, angespornt von einer versprochenen deftigen Belohnung spielte die D1 bis zum Schluss auf den 13 Treffer, der den höchsten Saisonerfolg bedeuten sollte.

Todor Hristov, der ersatzweise die Torwartposition bekleidete, blieb ohne Gegentor und ist somit dem Grunde nach der einzige Torwart, der in der Hinserie nicht hinter sich greifen musste. Und als Noah Klein das prophezeite Kopfballtor erzielte und ausgerechnet Trainersohn David Weßnitzer mit seinem ersten Saisontor seinem Vater eine deftige Rechnung zum Weihnachtsgeschenk machte, jubelten alle Beteiligten ausgelassen über den gelungenen spielerischen Hinrundenabschluss.

Dieser Sieg bedeutete nicht nur 27 von 27 möglichen Punkten, sondern natürlich auch Platz 1 in der Qualifikationsgruppe, 3 Gegentore in 9 Spielen bei 51 geschossenen Toren sind ebenfalls Bestwerte für den gesamten Hagener Kreis. Man kann also von einer gelungenen Hinrunde sprechen.

Wir möchten an dieser Stelle aber auch dem SC Obersprockhövel ein Kompliment machen – trotz der Unterlegenheit im Alter und Körperbau steckten die Kinder nicht auf, versuchten die früh feststehende Niederlage im Zaum zu halten. Und blieben dabei IMMER fair, es gab  - weder vom SC O noch von unserer D1 übrigens - nicht einen Zweikampf, den man als hartes oder grobes Foul interpretieren musste. Vielen Dank dafür.    

 

Es spielten (und trafen):

Todor Hristov, David Weßnitzer (1), Lukas Schmidt (1), Jan Wachholz, Max von Dewitz (1), Benjamin Mulzer (1), Moritz Seelig (1), Vince Kadji (2), Abderrahim Achkif (2), Timo Kowaczek (2), Bastian Göbel (1), Noah Klein (1)    

 


Verdienter Sieg im Spitzenspiel

SSV Hagen D1 - SC B/G D1 2:4 (0:3)

 

In der besten ersten Pflichtspielhalbzeit zeigte die D1 des SC, worauf es in einem Spitzenspiel ankommt. Sicheres Kombinationsspiel, Zweikampfstärke, Chancenverwertung, cooler Spielaufbau und taktische Variabilität verunsicherten nicht nur den Gegner, sondern sorgten zum einen schnell für klare Verhältnisse, leider aber auch zu unfairen Aktionen seitens der Adler. Angestachelt von teils unqualifizierten Kommentaren sorgten unzählige Grätschen und unfaire Fouls für eine sehr angespannte Atmosphäre auf dem Platz.

Glücklicherweise ließ sich die D1 nicht von der Hektik anstecken, spielte seinen „Stiefel“ absolut souverän herunter und erspielte sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Gleich die erste nutze Abderrahim Achkif, als er nach starkem Offensiv-Pressing von Kapitän Benjamin Mulzer nach 2 Minuten nur ins leere Tor einschieben musste. Das spielte dem SC in die Karten, der SSV wollte schnell ausgleichen, machte aber zu viele Fehler im Aufbau oder prallte am Abwehrbollwerk Schmidt/Weßnitzer/Wachholz ab. Nach äußerst feinem Passspiel landete eine scharf vor dem Tor geschlagene Flanke von Abi am anderen Strafraumeck vor die Füße von Moritz Seelig, der mit tollem Einsatz den Ball noch erreichte und zum 2:0 einschoss. Als dann auch noch in Minute 17 ein Eigentor nahezu erzwungen wurde, war ein sicherer Vorsprung erspielt, der mit in die Halbzeitpause genommen wurde.

Erwarteten die Trainer Michael Mulzer und Alexander Neuß einen wütenden Angriffswirbel des SSV, reagierten die Jungs, wie es sich für einen souveränen Spitzenreiter gehört. Man schüttelte die Attacken einfach ab und bestrafte den Gegner erneut für ein unfaires Foul, als wieder Abi den anschließenden Freistoßstandard zum 4:0 einköpfte. Benny vergab noch einen absolut berechtigten Foulelfmeter, trotzdem war der Drops gelutscht. Die Anschlusstore in Minute 53 und kurz vor Schluss waren eher Zufall und nicht mehr als Ergebniskosmetik. Der verdiente Sieg einer starken D1 des SC war trotzdem nie gefährdet.

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Lukas Schmidt, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Jan Wachholz, Abderrahim Achkif (2), Benjamin Mulzer, Max von Dewitz, Timo Kowaczek, Todor Hristov, Moritz Seelig (1), Mohammed Berrehouma, (ein Eigentor)


SC B/G D1 – TSG Sprockhövel D3 4:0 (1:0)

 

Auch im siebten Saisonspiel fuhr die D1 die volle Punktzahl ein. Aber wie in den letzten Wochen zuvor, musste zunächst ein hartes Stück Arbeit verrichtet werden, bevor der Sieg perfekt gemacht werden konnte.

 

Der Fusionsclub agierte zwar wieder mit rund 80% Ballbesitz, schaffte es dabei aber nicht, die TSG genügend unter Druck zu setzen. Im Gegenteil, dessen zumindest in der ersten Hälfte schnell vorgetragene Konter sahen gefährlicher aus als das, was die Heimmannschaft in der ersten Viertelstunde fabrizierte. Aber nach gut 25 Minuten brachte eine schöne Flanke von außen und der Kopf von Abderrahim Achkif zumindest eine beruhigende Führung zum Halbzeitpfiff.

Nach dem Pausentee ging es dann zum Glück wesentlich konzentrierter und zielstrebiger weiter und die Jungs schienen realisiert zu haben, dass sich die TSG nicht einfach so geschlagen geben würde. So versuchte man nun endlich, den Ball und Gegner laufen zu lassen, und als Max von Dewitz in seinem besten Spiel für den SC ein tolle Kombination zum 2:0 abschloß (44.) und gleicher Spieler mit einer tollen Verlagerung auf Moritz Seelig noch das dritte Tor vorbereitete (52.) war die Messe gelesen. Moritz machte dann mit seinem zweiten Treffer nach einer Ecke noch den Deckel drauf und am Ende stand erneut ein absolut verdienter Erfolg zu Buche, der uns aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabellenführung bescheren sollte.   

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Jan Wachholz, Abderrahim Achkif (1), Benjamin Mulzer, Max von Dewitz (1), Timo Kowaczek, Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig (2), Mohammed Berrehouma, Ben Ganskow      

 


In dem bisher schwächsten Spiel der Saison behielt der SC aufgrund der besseren ersten Halbzeit zwar auch im sechsten Spiel seine weiße Weste, allerdings machte die schwache zweite Halbzeit nicht gerade warm ums Herz. Man muss an dieser Stelle zugeben, dass die D1 das Spiel wieder völlig im Griff hatte, Tom Jürgensmann musste nicht einen Schuss auf das Tor hinnehmen, aber das Spiel nach vorne, das kreieren von Chancen und das Auswerten der wenigen Möglichkeiten haben wir in dieser Saison einfach schon wesentlich besser gesehen.

 

Pressebericht:

 

Hagen 11 D2 - SC B/G D1 0:3 (0:3)

 

In keinem guten Kreisliga-Spiel stand das Ergebnis bereits zur Halbzeit fest. Die D1 des SC ließ zwar nach hinten nichts zu, Tom Jürgensmann im Tor musste nicht einen Schuss parieren, aber nach vorne hat man diese Saison schon bessere Leistungen sehen können. Verstrickt in vielen Zweikämpfen und viel zu vielen Einzelaktionen kam kein wirklicher Spielfluss zustande, der Gegner begnügte sich zudem damit, das Tor zu verteidigen und Spieler auszuwechseln.   

Benjamin Mulzer schoss nach 5 Minuten das 1:0, Timo Kowaczek verwertete in Mittelstürmer-Manier einen Abstauber zum zweiten Treffer, ehe wiederum Benny mit einem platzierten Weitschuss bereits nach 23 Minuten für den Endstand sorgte. 

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif, Benjamin Mulzer (2), Max von Dewitz, Timo Kowaczek (1), Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig, Mohammed Berrehouma, Ben Ganskow      

 


Pokalachtelfinale

 

SG Schwelm/Linderhausen D1 - SC B/G D1 0:3 (0:0)

 

Vorneweg: Ascheplatz ist doof!

 

Es war das zu erwartend schwere Spiel auf dem sehr schwer zu spielenden Platz. Der SC beherrschte zwar Ball und Gegner, kam aber kaum in die gefährlichen Räume und zwingende Chancen waren Mangelware. Die SG stellte sich zudem mit sieben Feldspielern 20 Meter vor das eigene Tor und versuchte mit den lang herausgeschlagenen Bällen irgendwas anzufangen. So kam es, dass das Team erstmals in den ersten 30 Minuten ohne Torerfolg in die Halbzeit gehen musste.

Zunächst verlief das Spiel auch in Hälfte zwei ähnlich, der Fusionsclub rannte an und blieb immer wieder an einem Bein des Gegner kleben. Die Arbeit sollte sich aber lohnen, nach 45 Minuten war der Bann gebrochen. Vince Kadji setzte sich über links durch und steckte auf Timo Kowaczek durch, der den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Fünf Minuten später stellte Moritz Seelig nach einem Standard auf 2:0, den Schlusspunkt setzte in der letzten Minute schließlich Kapitän Benjamin Mulzer mit feiner Einzelleistung. So wurde letztlich doch souverän und absolut verdient der Einzug ins Kreispokal-Viertelfinale geschafft.

 

Auch in der Nachbetrachtung kann ich nur noch mal festhalten: Kunstrasen ist so schön!

 

Es spielten (und trafen):

Tom Jürgensmann, Bastian Göbels, David Weßnitzer, Lukas Schmidt, Abderrahim Achkif, Benjamin Mulzer (1), Max von Dewitz, Timo Kowaczek (1), Vince Kadji, Todor Hristov, Moritz Seelig (1), Mohammed Berrehouma      


Spiel BeGa - TuS Wengern 11.11.2017

SC B/G D1 – TuS Wengern D1 3:1 (2:1)

 

Da ist es passiert. Die D1 kassierte das erste Gegentor der Pflichtspielsaison. Und das verdient. Nach der 4 Wochen langen Herbstpause fand das Team nicht zu ihrem Spiel, ließ sich aber auch auf die harte Gangart des Gegners ein und verzettelte sich in vielen Zweikämpfen. Zwar traf Vince Kadji nach tollem Lauf zur Führung, die wurde aber recht schnell egalisert, so dass keine Sicherheit ins Spiel der D1 einzog. Ein Abwehrfehler des TuS legte Timo Kowaczek dann aber wenigstens den Halbzeitvorsprung auf.

Aus der Pause kam der SC konzentrierter und vor allem im Spielaufbau wesentlich ruhiger, man zwang den Gegner nun mehr und mehr in die eigene Hälfte und fast folgerichtig erzielte erneut „Matchwinner“ Timo nach feiner Vorarbeit von Vince den jetzt verdienten 2-Tore-Vorsprung. Den baute man zwar trotz zahlreicher aussichtsreicher Abschlüsse nicht mehr aus, ließ im Gegenzug aber auch keine Chance mehr zu so dass am Ende der fünfte Sieg im fünften Spiel gefeiert werden konnte.

 

Es spielten (und trafen):

Noah Klein, David Weßnitzer, Lukas Schmidt , Moritz Seelig, Benjamin Mulzer, Todor Hristov, Vince Kadji (1), Ben Ganskow, Bastian Göbel, Max von Dewitz ,Timo Kowaczek (2)