C1  Saison  2015/2016

„Halbzeit Resümee“ unseres Kapitäns

Zum Saisonverlauf 2015/2016 kann ich als Kapitän sagen, dass die Mannschaft sich sehr schnell als Team gefunden hat. Trotz eines Trainerwechsels und vieler neuer Spieler, welche zum großen Teil auch von anderen Vereinen gekommen sind, ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft sehr gut. Wie sehr wir als Team zusammengewachsen sind, kann man aber nicht nur daran, sondern auch an der spielerischen Leistung erkennen. Beispielhaft für unsere Entwicklung sind das Spiel gegen Herdecke zu Saisonbeginn und das Spiel gegen den unantastbaren ersten Platz in unserer Liga, den SSV Hagen, zu Saisonende. Gegen Herdecke haben wir schon nach der ersten Hälfte in Überzahl gespielt und souverän mit 2:0 geführt. In der zweiten Hälfte haben wir uns nicht mehr richtig konzentriert und uns zu sehr auf dem Ergebnis ausgeruht. Als Quittung haben wir dann unglücklich drei Gegentore kassiert. Bei dem Top-Spiel gegen SSV Hagen haben wir hingegen eine konstant gute Leistung auf dem Feld erbracht und uns das beste Ergebnis der Liga gegen SSV Hagen erkämpft. Dafür sind wir sogar von dem gegnerischen Trainer gelobt worden. Alles in allem sind wir eine super Mannschaft!

Danke Jungs!!!

Im Namen der Mannschaft natürlich auch einen riesigen Dank an unser Trainerteam!

 

 

 

 

 


Hinrunden Rückblick   Saison 2015/2016

Statistik

Betrachtet man die reinen Zahlen der Tabelle, so lässt sich festhalten, dass unser Team die zweitbeste Defensivleistung (15 Gegentreffer) der Liga und mit 30 erzielten Treffern  die viertbeste Offensivleistung erbracht hat. Die „schlechteste“ Platzierung war Platz 6 (vom 2. bis 6. Spieltag) und die „beste“ Platzierung konnte am 7. Spieltag (Platz 3) erreicht werden. Das Team überwintert nun auf einem guten 4. Platz. 7 Spiele konnten gewonnen, 2 Spiele unentschieden gespielt werden und 3 Spiele wurden verloren.  Von den 20 Punkten wurden 12 auf fremden Plätzen und 8 Punkte vor heimischer „Kulisse“ gewonnen.

 

Pokal

In der ersten Runde traf unser Team auf JSG TUS Wengern / TUS Esborn (8. Der Kreisliga B). Das Spiel verlief recht einseitig. Schon zur Halbzeit war das Spiel entschieden. In der zweiten Halbzeit wurden einige Elemente der vorherigen Trainingseinheiten unter Wettkampfbedingungen trainiert, was teilweise auch sehr gut umgesetzt wurde. Leider erlitt Tom B. in diesem Spiel eine sehr schwere Verletzung und musste anschließend einige Wochen pausieren. Mit grandiosen Leistungen meldete sich Tom nach ausgeheilter Verletzung zurück!

In der zweiten Runde spielte unser Team gegen JSG Eintracht Hohenlimburg / TUS Holthausen (1. Der Kreisliga B). Unser Spiel war durch eine gewisse Überheblichkeit geprägt. Erwartungsgemäß ging unser Team auch in Führung, verpasste es aber dann das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Der Gegner witterte seine Chance und glich dank einer kämpferisch starken Leistung aus. Gegen Ende der regulären Spielzeit und in der Verlängerung dominierte unser Team erneut das Spiel und hatte auch zahlreiche Chancen das Spiel zu entscheiden. Im Elfmeterschießen konnte dann Sinan Sen den entscheidenden Elfmeter halten. Die dritte Runde war erreicht.

Im Viertelfinale traf das Team auf den späteren Finalisten SSV Hagen. Verdientermaßen gewann SSV Hagen das Spiel mit 4:0. Neben der spielerischen Überlegenheit machte vor allem die Handlungsschnelligkeit den Unterschied aus. Der Gegner spielte fast ausschließlich mit max. 2 Kontakten, die Anschlussaktionen erfolgten stets mit Tempo und die Spielverlagerung wurde sehr schnell durchgeführt.  Aber wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn der Schiedsrichter nicht Abseits gepfiffen hätte (die einzige Fehlentscheidung des guten Schiedsrichters). Beim Stand von 0:0 spielte der Innenverteidiger von SSV Hagen auf den eigenen Torhüter zurück. Timurcin (Timo) antizipierte die Situation, sprintete in den Passweg und lief mit Ball alleine auf das gegnerische Tor.  Leider wurde diese Aktion (vom ansonsten sehr guten Schiedsrichter) abgepfiffen.

 

Meisterschaft

Die Kreisliga A zeichnet sich durch eine relativ breite Leistungsspanne aus. Die Mannschaft von SSV Hagen steht vollkommen verdient an der Tabellenspitze (alle Spiel gewonnen und ein beeindruckendes Torverhältnis von 85:3!). Dicht gefolgt von der TSG Sprockhövel. Schon mit einigem Abstand (8 Punkte) rangiert die TSG Herdecke knapp vor unserer Mannschaft (Abstand: 2 Punkte).  Mit 19 Punkten Abstand zum Abstiegsplatz (bei noch 10 ausstehenden Spielen), hat sich unsere Mannschaft frühzeitig und vollkommen verdient die höchste Liga auf Kreisebene  gesichert (wenn auch theoretisch ein Abstieg noch möglich ist).

Gegen die Mannschaften der Plätze 1 bis 3 konnte nicht gepunktet werden. Allerdings konnten hier auch positive Aspekte verzeichnet werden. Gegen TSG Herdecke war es vom Resultat her eine unglückliche Niederlage. Zur Pause führte unser Team noch mit 2:0. SSV Hagen kam in der Meisterschaft „nur“ zu einem 2:0 Sieg. War die erste Halbzeit noch stark defensiv ausgerichtet, wurde in der 2. Halbzeit das eigene Spielsystem geändert und das Spiel ausgeglichen gestaltet. Die an diesem Spieltag gezeigte Leistung wurde mit großem Respekt von gegnerischer Seite honoriert. Lediglich im Spiel gegen Sprockhövel blieb unser Team hinter den eigenen Möglichkeiten.

Die Spiele gegen Ennepetal I und Obersprockhövel konnten jeweils mit einem Unentschieden bestritten werden. Ennepetal I war (aus meiner Sicht) neben SSV Hagen das spielstärkste Team. Hier war eine disziplinierte Leistung Basis für den Punktgewinn. Mit ein wenig mehr Ruhe vor dem gegnerischen Tor wäre eventuell ein Sieg möglich gewesen. Das Spiel gegen Obersprockhövel endete ebenfalls Unentschieden (1:1). Allerdings hätte sich der Gegner nicht beklagen können, wenn es nach 20 Minuten schon 4 oder 5 zu 0 für unser Team gestanden hätte. Aber jeder, der selbst Fußball gespielt hat, weiß, es gibt solche Tage. Und viele Mannschaften verlieren häufig auch an solchen Tagen.

Die restlichen Spiele konnten gewonnen werden. Mal deutlich (5:0 gegen Volmarstein, 6:3 gegen Ennepetal II; 8:0 gegen Gevelsberg; 3:1 gegen Vorhalle, 3:0 gegen Hagen 11 II) und mal weniger souverän. Das Hinspiel und 1. Meisterschaftsspiel gegen Hagen 11 II konnte knapp mit 2:1 gewonnen werden.  

 

Trainingsbeteiligung

Die Trainingsbeteiligung kann als überdurchschnittlich bezeichnet werden. Die Mindestteilnehmerzahl lag bei 12 Spielern. Die ursprünglich festen Trainingszeiten (montags und mittwochs) wurden stets durchgeführt. Die zur Mitte der Saison eingeführte (zusätzliche) Trainingseinheit (freitags) kommt noch nicht unbedingt bei allen Spielern an.

 

Trainingsinhalte

Die Trainingsinhalte orientieren sich an den Empfehlungen des DFB. Zunächst sind die Entwicklungsstände der Spieler zu berücksichtigen. Die C Jugend Spieler zeichnen sich häufig durch deutliche Größen- und Gewichtsunterschiede aus. Ebenso sind häufig Koordinationsprobleme zu verzeichnen.  Daher sollen Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit (Bewegungs- und Handlungsschnelligkeit) sowie leichtes kräftigen der Rumpfmuskulatur trainiert werden. Fußballerisch gilt es, neben der Stabilisierung bereits erlernter individualtaktischer Elemente  diese Fähigkeiten unter Zeit und Gegnerdruck - wettkampfnah -zu vertiefen. Darüber hinaus sollen individual und gruppentaktische Verhaltensweisen in Abwehr und Angriff vertieft werden. Das Kennenlernen und Erlernen mannschaftstaktischer Grundlagen sowie ein individuelles Positionstraining gehören weiterhin zur Altersklasse der C Junioren.  Diese Empfehlungen in zwei Trainingseinheiten umzusetzen gestaltet sich als äußerst schwierig. Daher wurde eine zusätzliche Trainingseinheit (freitags) angeboten. Hier sollen insbesondere die koordinativen und stabilisierenden Elemente trainiert werden. Das Training in den „regulären“ Trainingseinheiten ist in Schwerpunktthemen gegliedert. Individualtaktische Elemente wie z.B. Ballan- und mitnahme und Passspiel bildeten den ersten Schwerpunkt. Hier wurde zunächst ohne Zeit- und Gegnerdruck trainiert, um die Technik, Passschärfe und Präzision zu schulen. Anschließend wurden die Übungen als Wettbewerb durchgeführt (Zeitdruck) und abschließend in Spielform auf engen Räumen (Zeit- und Gegnerdruck) trainiert. Das Spiel auf engen Räumen soll weiterhin die Handlungsschnelligkeit trainieren. Das Training der Hinrunde umfasste weiterhin die Schwerpunkte: Schulung 4er Kette, 4er Kette im Zusammenspiel mit den 6er Positionen, Spielaufbau über AV und über das Zentrum, Umschalten nach Ballverlust und Umschalten nach Balleroberung.

Eine Trainingseinheit gliederte sich in einen Aufwärmteil, gefolgt vom Hauptteil, der sich in Spiel- und Übungsformen gliedert. Der Aufwärmteil bildet hierbei eine elementare Grundlage, da hier nicht nur die muskuläre Erwärmung gemeint ist, sondern auch die Mentale. Grundsatz: mind. 200 Ballkontakte im Aufwärmteil + gedankliche Einstimmung auf den Hauptteil. Daher wurden häufig Wahrnehmungsübungen für den Aufwärmteil gewählt.

Auf lange Ausdauerläufe wurde bewusst in der Saison aus 3 Gründen verzichtet. 1. Bei nur zwei Trainingseinheiten ist eine Laufeinheit suboptimal, weil ohne Ball. 2. Fussballspezifische Ausdauer zeichnet sich durch intervallartige Belastungen - schnelle Richtungswechsel, immer wieder starten, kurze Sprints, abstoppen und lockeres Traben - aus.  Daher wird die fussballspezifische Ausdauer in Spielform trainiert. 3. Einen Mangel an Grundlagenausdauer konnten die Trainer bei keinem Spieler erkennen.

 

Kader

Folgende Spieler bilden z.Zt. den Kader der C1:  Alex Stuhldreier, Finn Dressler, Finn Meierling, Hendrik Künnemann (Kapitän), Julian Basan, Kevin Loto, Leon Thomzig, Linus Freitag, Luca Falke, Lucas Thul, Nick Wachholz, Niklas Gronenberg, Rocco Covello, Sebastian Krah, Sinan Sen, Timurcin Öner, Tom Huhle, Tom Babucke und Torben Stassburger.

 

Unterstützung

Wir Trainer möchten uns ganz herzlich bei den Eltern für die Unterstützung  bedanken. Das Waschen der Trikots, Fahrdienste, „Kuchendienst“ etc.  aber auch das offene Wort hat der ganzen Mannschaft sehr geholfen.

Auch den Spielern möchten wir Trainer danken. Mit engagierten und motivierten Spielern zu trainieren macht natürlich sehr viel Spaß! Auch die tolle Trainingsbeteiligung spricht für Euch.